0 0
Nürnberger Elisenlebkuchen – die dürfen nicht fehlen

Teile es auf Deinen sozialen Netzwerken:

Oder Du kannst einfach diese URL kopieren und teilen

Nürnberger Elisenlebkuchen – die dürfen nicht fehlen

  • Mittel

Zutaten

Anleitung

1. Zucker, Eier und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts so lange schaumig rühren, bis sich die Masse verdoppelt hat und der Zucker aufgelöst ist.
2. Nüsse, Orangeat, Zitronat, Zitronen- und Orangenschale, Ingwer und Gewürze untermischen.
3. Abgedeckt an einem kühlen Ort 24 Stunden ruhen lassen.
4. Am nächsten Tag mit nassen Händen kleine, etwa 15 g schwere Kugeln aus der Lebkuchenmasse formen und so auf die Oblaten setzen, dass ein 3-5 mm breiter Rand frei bleibt.
5. Die Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
6. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 12-15 Minuten lang hellbraun backen. Die gut aufgegangenen Lebkuchen dürfen innen nicht ganz gar sein, weil sie noch nachziehen und weich bleiben sollen.
7. Die fertigen Lebkuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Nach belieben die Lebkuchen entweder mit Schokoladenglasur oder Punschglasur (130 g Puderzucker, 2 El Rum, 2 El Rotwein) überziehen, oder natur lassen.

Ilona Mura

vorheriger
Rumkugeln – mit Alkohol
nächster
Creme-Fraiche Taler – mal was Anderes

Deinen Kommentar hinzufügen

*